Biblische Ursprungserzählungen in Genesis 1-4

| Jesuitenbibliothek, Hirschengraben 74 in Zürich

Lektüre und Gespräch mit Pater Rutishauser SJ

Niemand war am Anfang der Welt dabei, niemand bei der Entstehung des Universums. Heute formulieren Naturwissenschaftler eine Geschichte des Ursprungs, früher waren es Theologen. Beide haben ihre Logik, beide erzählen. Diese Geschichten brauchen sich nicht zu widersprechen, wenn man sie in ihrer je eigenen Logik versteht und einander zuordnet.

Nach einem kurzen Impulsreferat zum Wesen von Ursprungserzählungen folgt eine gemeinsame Lektüre der ersten vier Kapitel der Bibel: Die Natur wird als Schöpfung beschrieben, der Mensch darin verortet. Es wird nachgedacht über die Grenzen seiner Erkenntnis und die Natur seines Tuns, das der Frage von Gut und Böse nicht ausweichen kann. Warum lässt sich der Mensch verführen und tut Unrecht bis hin zum Mord? Adam, Eva und die Schlange, aber auch Kain, Abel und Gott sind die literarischen Figuren, die uns bei der Lektüre begegnen.

Ort: Jesuitenbibliothek, Hirschengraben 74 in Zürich; Beginn: 19.00 Uhr

 

Zurück