Veranstaltungen

06.10.2020 | Das aktuelle Buch

Die Kraft der Demokratie – Eine Antwort auf die autoritären Reaktionäre

Lesung und Gespräch zum neuen Buch von Roger de Weck

Die Schwäche der Demokraten ist viel gefährlicher als die Lautstärke der Reaktionäre. Wir müssen an der Demokratie von morgen arbeiten, sie aktionsfähig machen, sagt der Schweizer Publizist Roger de Weck und stellt sein neues Buch vor.

Ort: aki (kath. Hochschulgemeinde), Hirschengraben 86 in Zürich; Beginn: 19.00 Uhr

22.10.2020 | Das aktuelle Buch

Jo Lang über Demokratie in der Schweiz

Der Historiker und Politiker Jo Lang hat eine Geschichte der Demokratie in der Schweiz verfasst. Sie sei «Pflichtlektüre für Patrioten», stand in den Medien. Mit dem Historiker Jakob Tanner diskutiert er über zentrale Passagen seines Buches.

Moderation: Franz-Xaver Hiestand SJ

Ort: aki (katholische Hochschulgemeinde), Hirschengraben 86 in Zürich; Beginn: 20:00 Uhr

Veranstaltung im Rahmen von «Zürich liest»

 

Mehr

24.10.2020 | Das aktuelle Buch

Eckhard Nordhofen: Corpora - Die anarchische Kraft des Monotheismus

Christian Rutishauser SJ und Francesco Papagni diskutieren mit dem Autor über sein Buch

Jan Assmann hat mit der These über den Zusammenhang von Monotheismus und Gewalt eine breite Diskussion ausgelöst. Nordhofens Buch ist keine Wortmeldung in dieser Debatte, vielmehr ein eigenständiger Beitrag zur Valenz des Monotheismus. Seine Aufmerksamkeit gilt den Medien Schrift, Bild und Körper.

Ort: aki (katholische Hochschulgemeinde), Hirschengraben 86 in Zürich; Beginn: 19.00 Uhr

Veranstaltung im Rahmen von «Zürich liest»

Medienmitteilung: kath.ch

17.11.2020 | Das Buch der Bücher

Biblische Ursprungserzählungen in Genesis 1-4

Lektüre und Gespräch mit Pater Rutishauser SJ

Niemand war am Anfang der Welt dabei, niemand bei der Entstehung des Universums. Heute formulieren Naturwissenschaftler eine Geschichte des Ursprungs, früher waren es Theologen. Beide haben ihre Logik, beide erzählen. Diese Geschichten brauchen sich nicht zu widersprechen, wenn man sie in ihrer je eigenen Logik versteht und einander zuordnet.

Nach einem kurzen Impulsreferat zum Wesen von Ursprungserzählungen folgt eine gemeinsame Lektüre der ersten vier Kapitel der Bibel: Die Natur wird als Schöpfung beschrieben, der Mensch darin verortet. Es wird nachgedacht über die Grenzen seiner Erkenntnis und die Natur seines Tuns, das der Frage von Gut und Böse nicht ausweichen kann. Warum lässt sich der Mensch verführen und tut Unrecht bis hin zum Mord? Adam, Eva und die Schlange, aber auch Kain, Abel und Gott sind die literarischen Figuren, die uns bei der Lektüre begegnen.

Ort: aki (katholische Hochschulgemeinde), Hirschengraben 86 in Zürich; Beginn: 19.00 Uhr

 

11.12.2020 | Das aktuelle Buch

gesegnet und verletzt. Mein Glaube, meine Kirche

Vernissage des Buches von Mariano Tschuor

Mariano Tschuor schildert seinen Glaubensweg, der auf dem Grundsatz «Such Christus im Menschen» beruht. Ungeschminkt zeigt er entlang seiner Biographie jene Stationen, die ihn gesegnet und verletzt haben, und nennt Ross und Reiter beim Namen.

Ort: aki (katholische Hochschulgemeinde), Hirschengraben 86 in Zürich; Beginn: 19.00 Uhr

 

20.01.2021 | Das aktuelle Buch

Close Talking. Erleben zur Sprache bringen

café philosophique mit Donata Schoeller über ihr Buch

Die Philosophin Donata Schoeller skizziert den von ihr etablierten Begriff des Close Talking, einen Gegenbegriff zum Small Talk.

Ort: aki (kath. Hochschulgemeinde), Hirschengraben 86 in Zürich; Beginn: 19.00 Uhr

 

01.09.2021 | Das aktuelle Buch

Jesuiten und Matriarchinnen: Häusliche Religiosität im frühneuzeitlichen China

Vortrag in deutscher Sprache von Nadine Amsler

Diese Veranstaltung findet im Herbstsemester 2021 statt. Das genaue Datum werden wir mitteilen, sobald es feststeht.

Die Historikerin Dr. Nadine Amsler wird in ihrem Vortrag darlegen, wie die Akkommodationsmethode der Jesuiten in China ihren Umgang mit chinesischen Frauen formte und wie chinesische Christinnen als Akteurinnen in ihren Haushalten eigene Formen von katholisch-christlicher Spiritualität entwickelten.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Provinzarchiv der Schweizer Jesuiten, dem Ladanyi-Verein und der Ökumenischen Gesellschaft Schweiz-China.

Vor der Veranstaltung besteht von 17.30-18.30 Uhr die Gelegenheit, die Jesuitenbibliothek am Hirschengraben 74 zu besuchen und sich China-Literatur vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart aus den Beständen der Bibliothek zeigen zu lassen.

Ort: Wird noch bekanntgegeben.

Mehr