PD Dr. Paul Oberholzer SJ

Studium der katholischen Theologie in Innsbruck und der Geschichte in Innsbruck und Freiburg (CH), Promotion: Vom Eigenkirchenwesen zum Patronatsrecht. Leutkirchen des Klosters St. Gallen im Früh- und Hochmittelalter, (St. Galler Kultur und Geschichte 33), St. Gallen 2002.

2001 Eintritt in die Gesellschaft Jesu, seit 2003 Archivar der Schweizer Jesuitenprovinz; 2008 bis 2012 Mitarbeit am Institutum Historicum Societatis Iesu in Rom; seit 2015 Dozent für Geschichte des Mittelalters an der Universität Gregoriana in Rom; 2017 Habilitation in Mittlerer und neuerer Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der Universität Fribourg (CH).

Veröffentlichungen zur Geschichte des Klosters St. Gallen, zum Hospitalorden der Antoniter, zur katholischen Kirche in den eidgenössischen Landsgemeindedemokratien und zur Geschichte der Gesellschaft Jesu, u.a. zu Diego Laínez (1512-1565), zur Chinamission, zum Verwaltungsschriftgut des Ordens, zu den Anfängen der katholischen Reform in der Schweiz, zur Wiederherstellung der Gesellschaft Jesu im 19. Jahrhundert.